Letztes Feedback

Meta





 

I suddenly Angel? #2

Weil ihr das nächste Kapitel wolltet

Kapitel 2

Mendy macht wahrscheinlich wieder eine Poolparty. POOLPARTY !? Ich brauche einen neuen Badebikini ! Ich gehe zu meiner blauen Spardose und mache sie auf. 2,50 Euro. „Oh..man. Ich hab mir doch erst neue Inliner gekauft.” Ich geh zu meinem Ranzen und suche meine Geldbörse. Federkästchen, Schulbücher, Hefter, Mappen, aber keine Geldbörse. Ich schau im Nebenfach nach. Da ist sie. Ich mache sie auf. 5 Euro. Naja vielleicht reicht das ja für einen Bikini. Ich steck meine Geldbörse mit den andern 2,50 Euro in meine Hosentasche, sag meiner Mum das ich gelernt habe und jetzt einkaufen gehe und laufe gemütlich zu dem Geschäft gleich um die Ecke. Über der Tür des Geschäfts hängt ein Schild mit einem goldenem Schriftzug „Hilda’s Laden”. Ich mache die Tür des Geschäfts auf „Dring, Ding” ich schaue zu der Tür hoch und erkenne eine kleine Glocke. Die Frau an der Theke begrüßt mich freundlich, ich grüße zurück. Ich schaue mich um und finde den Ständer mit den Badesachen. Ein roter Bikini mit Sternen, ein oranger Badeanzug mit Streifen, ein gelber Bikini mit der silbernen Aufschrift „Beach”, ein schwarzer Tankini mit Blumen, eine blau-schwarz karierte Badehose, ein grün gepunktetes Bikini Oberteil und ein oranger Neon Bikini. „Suchen sie etwas bestimmtes?” ertönt die Stimme der Frau von der Theke. „Ich hab schon gefunden was ich suche ,aber trotzdem danke” antworte ich. Ich überlege kurz und schaue mir das Preisschild des Neon Bikinis an „Sale 50% 7,50€”. Ich habe genau 7,50 Euro. Ich nehme den Bikini mit vor zur Kasse. Ich lege ihn auf die Theke. „Möchten sie das kaufen?” erkundigt sich die Verkäuferin. „Ja.” entgegne ich. Sie nimmt den Scanner für die Preisschilder „Tut” und der Preis wurde gescannt. Ich habe mich schon immer gefragt wie das eigentlich genau funktioniert. „7,50 Euro ,bitte.” sagt die Verkäuferin. Ich lege das Geld auf die Theke.  „Vielen Dank und noch einen schönen Tag.”  „Danke auch !” äußere ich. Ich nehme den Bikini und gehe damit aus dem Geschäft. „Dring, Ding” ertönt wieder die Glocke der Tür. Ich gehe freudestrahlend nach Hause. Zu Hause ist wieder Theater. Mum und Dad streiten sich mal wieder und meine kleine Schwester nervt meinen großen Bruder wieder beim Computer spielen. Das nervt mich langsam. Achso ich habe eine kleine Schwester die 5 Jahre alt ist und Lilli heißt. Sie sieht super süß aus ,aber das täuscht nur wie sie wirklich ist. Dann habe ich noch einen großen Bruder der 15 Jahre alt ist und Lucas heißt. Er spielt fast nur den ganzen Tag Computer.

 

SO ich hoffe es hat euch gefallen Feedback wäre sehr lieb  

14.11.13 20:07, kommentieren

Werbung


I suddenly Angel? #1

Kapitel 1

„Christina ?!” „Was ist denn, Mum ?” „Du hast wieder eine 5 in Deutsch geschrieben !? ,regt sich meine Mum auf. „ ...ja ..” ,zögere ich, doch ich füge schnell hinzu „... ,aber die Arbeit ist generell schlecht ausgefallen !” Eigentlich nicht sage ich leise.  „Christina ! So kann das nicht weiter gehen. Du immer mit deinen schlechten Noten !” ,meckert meine Mum. Immer wenn sie es ernst meint oder wütend ist sagt sie meinen vollständigen Namen, sonst sagt sie eigentlich nur Chrisi. „Was kann ich dafür, wenn die Arbeiten in der Schule so schwer sind!” versuche ich mich zu verteidigen. „Du kannst lernen!” antwortet sie. „Lernen, lernen, lernen ! Irgendwann bekomme ich noch einen Lernkoller ! Du musst mich auch mal verstehen das ich nicht nur den ganzen Tag lernen kann !” erwidere ich. „Du lernst doch eh nie den ganzen Tag ! Wenn überhaupt.” spricht meine Mum dagegen. „Das stimmt gar nicht ! Ich lerne jeden Tag !” wehre ich mich. Eigentlich hat sie ja recht, ich lerne nie, aber wenn ich jetzt sage das ich nicht lerne darf ich wahrscheinlich jeden Tag 5 Stunden lernen und darauf hab ich echt kein Bock. „Christina ! Lüg mich nicht an ! Wenn du dich nicht gleich auf alle deine vier Buchstaben setzt und lernst, kannst du vergessen das du zu Mendys Party gehst !” „Das kannst du nicht machen !?” schrei ich während ich in mein Zimmer renn. Ich lasse mich auf mein Bett fallen. Achso übrigens ich heiße Christina Schön. Nein, ich bin nicht schön ;sondern das ist mein Nachname. Eigentlich passt der Nachname gar nicht zu mir. Aber wenn es danach ginge hieße ich wahrscheinlich Christina Hässlich und Mendy hieße dann nicht Mendy Engelhart sondern Mendy Tussenhaft. Naja egal ;ich bin eine 13-Jährige Teenagern , die gerne zeichnet, Musik hört, Inliner fährt, rumgammelt und singt. Ich stehe auf und gehe zu meinem Schreibtisch da liegt die Einladung zu Mendys Party.

      
Hey, ich feiere wieder mal eine meiner berühmten  Partys!
Du bist eingeladen ! Du musst deine Badesachen mitbringen und ein Geschenk! Komm einfach so gegen 5 Uhr zu mir !

Deine Mendy


Mendy ist eine Tusse. Aber wenn ich da nicht hingeh, dann treffe ich vielleicht nicht den coolen Typ für den ich heimlich schwärme und alle würden dann denken das ich nicht komme weil ich Schiss habe oder so. Das wäre so uncool.

 

Noch ein Kapitel? o: Bitte ein Feedback  

6 Kommentare 14.11.13 17:06, kommentieren